Weblog von Nana

13
May

Florida 2011 - Wieder daheim

Wir stehen mit unseren Koffern vor der Haustür und Jürgen kramt den Schlüssel raus. Es ist acht Uhr morgens, sonnig - aber kühl. Deutschland eben. Wir sind echt gespannt auf die Begrüßung unserer Haustiger.

12
May

Florida 2011 - Tag 28

Der letzte Tag - heute reisen wir ab...

Mit diesem Gedanken werde ich mehrmals nachts wach und nach einem Blick auf die Uhr drehe ich mich rum und schlafe weiter. Um kurz nach sechs ist es noch recht dunkel, aber ein Blick aus dem Badfenster zeigt im Osten die sanfte Morgenröte. Ich stehe auf und beschließe mir den Sonnenaufgang vor der Haustür anzusehen. Dort stehen auch 2 Korbsessel mit Sitzkissen (unter denen manchmal ein Gecko sitzt, also erst mal nachsehen, bevor man sich einfach drauf setzt), dort kann man herrlich den Sonnenaufgang beobachten.

10
May

Florida 2011 - Tag 27

20 vor sieben – wie immer. Jürgen ist weg – wie immer. Ich hülle mich in ein Handtuch und marschiere zum Pool – wie immer. Hinein in das kühle Nass – wie imm… --- uahh, der Pool von schräg gegenüber schnurbselt und schnarcht immer noch – bitte nicht noch einen Tag lang diese Geräuschbelästigung!

10
May

Florida 2011 - Tag 26

Sonntag – und auch noch Muttertag! Habe ich aber nichts mit am Hut (sorry!). Yoga am Beach steht auf dem Programm und vorsichtshalber habe ich mir den Wecker gestellt. Hätte ich lassen können, werde exakt 3 Minuten vor dem Wecksignal wach. Wie üblich in den letzten Tagen allein im Zimmer, mein Nachtschwärmer-Göttergatte ist schon wieder ausgezogen.

08
May

Florida 2011 - Tag 25

Wie üblich wach geworden, aber mit fetten Kopfschmerzen. Nur aus dem Bett geklettert um eine (bzw. gleich 2) Kopfschmerztablette einzuwerfen und wieder ins Bett. Warum habe ich denn heute Kopfschmerzen? Ach klar, gestern Abend habe ich mir ein großes Glas Rotwein gegönnt, dass hätte ich besser lassen sollen.

07
May

Florida 2011 - Tag 24

Zunächst ein Morgen wie schon 23 davor, doch halt – heute steht etwas ganz Besonderes auf dem Programm: mein Tandemsprung in Punta Gorda!

Ich hüpfe aus dem Bett und stelle fest, irgendwie hüpfe ich etwas behäbiger als noch vor drei Wochen. Sollte ich etwa - dieser Gedanke ist zu grausam um ihn zu Ende zu denken. Aber im Badspiegel so von der Seite sehe ich voluminöser aus (Wampenalarm!), aber kann doch nicht, hab’ doch nur geringfügig mehr geschlemmt als zu Hause.

Seiten