Mai 2011

07
May

Florida 2011 - Tag 24

Zunächst ein Morgen wie schon 23 davor, doch halt – heute steht etwas ganz Besonderes auf dem Programm: mein Tandemsprung in Punta Gorda!

Ich hüpfe aus dem Bett und stelle fest, irgendwie hüpfe ich etwas behäbiger als noch vor drei Wochen. Sollte ich etwa - dieser Gedanke ist zu grausam um ihn zu Ende zu denken. Aber im Badspiegel so von der Seite sehe ich voluminöser aus (Wampenalarm!), aber kann doch nicht, hab’ doch nur geringfügig mehr geschlemmt als zu Hause.

07
May

Florida 2011 - Tag 23

Yippiiie – heute kann ich Gott sei Dank wieder an mein heißgeliebtes Laptöpchen – das Netzteil funktioniert wieder! Jürgen hat es gestern mal ein wenig „verhauen“ und siehe da, es spurt wieder. War vielleicht einfach zu heiß geworden oder so. Jedenfalls ist das ein schöner Gedanke, schon beim aufwachen. Weil ich dann wieder draußen am Pool tippen kann und nicht drinnen.

06
May

Florida 2011 - Tag 22

Selbe Aufwachzeit wie gehabt, Kaffee, Butter, Pool. Es wird immer mehr zur Gewohnheit und verliert den Reiz des Besonderen. Aber zuhause ist es doch auch schön… auch ohne Poolbad am Morgen. Mir fehlen echt unsere Stubentiger, immer öfter erwische ich mich dabei die Ist-Situation mit daheim zu vergleichen.

05
May

Florida 2011 - Tag 21

Auch heute wache ich allein auf – scheinbar bin ich mit einem Auswanderer verheiratet. Aufstehen, Butter rauslegen, Kaffee aufsetzen, Nacktbaden im Pool! Das bereitet mir jetzt doch ein bisschen Kopfzerbrechen seit ich weiß (aus diesem bereits erwähnten Forum) dass Nacktbaden oder auch schon „oben ohne“ hier in USA nicht gestattet ist, auch nicht im Privatbereich (die Nachbarn können ja auf die Terrasse schauen und sich „belästigt“ fühlen). Wenn da einer die Polizei ruft (was durchaus schon mal vorkommt – nicht hier und jetzt, aber ganz allgemein), dann wird ein Bußgeld kassiert…hm…

04
May

Florida 2011 - Tag 20

Mal ganz was neues, ich schlafe doch tatsächlich nur bis 6 Uhr und stelle fest, der Gemahl ist wieder ausgezogen und schläft am anderen Ende der geräumigen Behausung.
6 Uhr ist dann doch etwas früh – und auch noch stockdunkel. Also hole ich mir mein Buch (Die Wanderhure) und lese wie besessen. Gegen halb acht kommt Monsieur reingestiefelt und fragt nach Kaffee, aber ich habe noch gar nix gemacht (auch nicht die Butter rausgestellt) ich bin ja beschäftigt.

03
May

Florida 2011 - Tag 19

Auf meine innere Uhr ist Verlass, aber ich hatte trotzdem den Wecker gestellt. Pünktlich um 6:40 Uhr (ohne Wecker) Augen auf und in den Sonnenaufgang geblinzelt. Ob das jemals langweilig werden könnte – die Morgenröte, die reine Luft des frisch erwachten Tages? Mir nicht!

Seiten